Verbandsschweißprüfung  am 05.05.2018  im „Forst Beimoor“

Am 04.05.2018 wurden im Forst Beimoor  für vier (4) gemeldete Hunde fünf (5)  20- Stundenfährten prüfungsgerecht getropft.

Alle vier gemeldeten Hunde sind am Prüfungstag erschienen.

Die Witterung am Prüfungstag war bei leichtem Süd-Westwind, sonnig und trocken.

Das Richterteam setzte sich zusammen aus den Verbandsrichtern Klaus Peter Andresen, Susanne Mertgen und dem Prüfungsleiter Wilhelm Sohst.

Am Fährtenende gab es ausführliche Richterbesprechungen mit anschließender Bekanntgabe der Einstufung in der Prämierung.

 

Fährte Nr. 1: Mareike Streicher absolvierte die Fährtenarbeit mit ihrem schon 8-jährigen Illias Silesia im II. Preis; für diesen "älteren Herren" sind 1000 m Wundfährte schon eine Herausforderung.

 

Fährte Nr. 2: Die reife, gut bejagte 4-jährige DK-Hündin von Gerd Dräger erhielt leider 2 Abrufe und konnte damit die Arbeit mit einem sicheren III. Preis bestehen.

 

Fährte Nr. 3: Mirko Bauer kam mit dem jungen Deutsch Kurzhaar-Rüden  auf  einen souveränen I. Preis. Der Rüde lag immer gut im Riemen und hatte lediglich im Schlußdrittel eine leichte Versuchung, als gewechseltes Rehwild die Rotfährte kreuzte und ihn veranlasste, für einige Meter nach dem "Rechten zu schauen". Der Rüde wurde in der Reihung an die erste Stelle gesetzt.

 

Fährte Nr. 4: Die erst 2-jährige Weimaraner-Hündin von Stefanie Warkenthin konnte die Prüfung mit einem I. Preis erfolgreich abschließen; sie arbeitete zielstrebig und hatte den notwendigen Kontakt zur Führerin. Eine sehr schöne Arbeit am langen Riemen.

 

Alexander v. Nordlicht , DK           SW   I /     Mirko Bauer

Ceres Tosca  v. Habichtswald, W   SW   I /     Stefanie Warkenthin

Illias Silesia, DK                                SW  II /     Mareike Streicher

Ayla v. Wilseder Berg, DK               SW III /     Gerd Dräger