Solms I und II  2018  HAMBURG-OCHSENWERDER

Dieter Lohmann, Peter Schlünß, Katharina Stinnes, Wilhelm Sohst, Oliver Nink, Sönke Todt, Silke Ulrichs, Mirko Bauer

Beide Solms-Prüfungen (Herbstzuchtprüfungen) konnten wir in unseren Revieren um Ochsenwerder durchführen. Für die Wasserarbeiten hatten wir von unserem Verpächter neue Möglichkeiten angeboten bekommen. Diese waren sehr geeignet und für die jungen Hunde eine schöne Bewährungsprobe für die beginnende Entenjagd. Mit insgesamt 4 Gruppen konnte der Klub DK-Hamburg eine stattliche Anzahl aus den Vorbereitungskursen hier durchprüfen. 3 Hunde wurden frühzeitig wg. Verletzung abgemeldet, 1 Hund konnte leider nicht durchgeprüft werden, 5 Hunde errangen einen II. Preis, 11 Hunde konnten glücklich einen I. Preis nach Hause nehmen.

 

Die Vorstehleistungen waren insgesamt sehr erfreulich, ist es doch eine besondere angewölfte Eigenschaft der kurzhaarigen Vorstehhunde, dass diese das Niederwild dem Jäger so sehr schön anzeigen.

Mit den Bringleistungen war der eine oder andere Obmann in den Prüfungsgruppen nicht so zufrieden. Vielfach war das darauf zurückzuführen, dass die Herangehensweise bei der Ausbildung entweder selbst fehlerhaft vermittelt wurde oder aber die vierbeinigen Zöglinge schon zu viele „Altschäden“ aus früheren Ausbildungsversuchen hinter sich hatten. Hier ist dringend durch alle Vereine und für alle Hundeschläge Abhilfe in der Form zu schaffen, dass nicht Jeder „versuchsweise“ sich daran macht, dem Hund-Führer-Gespann eine Zusammenarbeit  zu vermitteln.

An dieser Stelle möchte ich nur auf die „Selbstverständlichkeit einer Bringleistung bei der Ausübung der Jagd“ hinweisen, die es erfordert, dass der Hund selbstständig  -ohne weitere Einwirkung lt. PO-  das Stück Nutzwild dem Jäger zuträgt. Heutzutage ist vielfach zu beobachten, dass der Führer oder die Führerin ein „Riesenhallo“ macht, wenn der Hund  -obwohl noch weit entfernt-  mit dem Apportel unterwegs ist und die Belobigungen  und das Händeklatschen bis fast vor dem Führer gar kein Ende finden. Dies wird in den Prüfungsordnungen insoweit geduldet als es dem Führer gestattet ist, den Hund zu loben und sich bemerkbar zu machen, wenn dieser auf dem Rückweg ist und sich durchaus „bringkonform“ verhält. Es fragt sich nur, was machen diese Führer nach dem Entenstrich, wenn der Hund bei zunehmender Dunkelheit mit intensiven Nachsuchen im schilfigen Gewässer unterwegs ist….?

Damit will ich nur darauf hinweisen, dass wir künftig in den Ausbildungsgruppen zunehmend den selbstständigen Rückweg des Hundes mit dem Apportel „ohne große Begleitmusik“ im Blick haben sollten.

 

Suchensieger auf der Solms I war Claudia Kahrs mit „Duke vom Gehlsbach“;  Suchensieger auf der Solms II war Jan Theel mit „Lulu of Beauty Gordon“. Gratulation.

 

Im Gefolge der Führer und Richter konnten am Prüfungstag Züchter und Interessierte den Suchenablauf beobachten und mitfiebern. Unser 2. Vorsitzender, Marc Bajorat, nutzte mit seiner Frau auch die Gelegenheit, noch mal reinzuschauen, um sich für die anstehende Dr. Kleemann-Ausleseprüfung noch mal Mut zu machen. Barbara Bajorat, Tanja Petrick, Christine Nitz und Mareike Streicher wollen auf der Dr. Kleemann-Prüfung die Krone bei Deutsch-Kurzhaar erringen. Viel Suchenglück!

 

Als Richter wurden eingesetzt: Peter Andresen, Karin Bollo, Ralf Hein, Dieter Lohmann, Knuth Marten, Wilhelm Sohst, Katharina Stinnes, Mareike Streicher, Hajo Tanck und Silke Ulrichs.

Alle Hunde aus der Hamburger Vorbereitungsgruppe konnten die Prüfung bestehen.

 

Solms I

1a. Preis           Duke von Gehlsbach                             Claudia Kahrs

1. Preis             Ben v. Nordlicht                                     Sönke Todt

1. Preis             Friedrich v. Mecklenburg                       Mirko Bauer

1. Preis             Lea v.d. Reithen                                    Walter Söhl

1. Preis             Mika v.d. Reithen                                   Walter Söhl

1. Preis             Clever v. Birkenkamp                            Katharina Höchemer

1. Preis             Blitz v. Nordlicht                                     Peter Schlünß

1. Preis             Bella v. Nordlicht                                    Mirko Bauer

2. Preis             Bomba v. Nordlicht                                Oliver Nink

2. Preis             Don v. Habichtswald                              Jens Walter-Sentker

2. Preis             Ella v. Hörster Wald                               Jochen Schmidt

Solms II

1a. Preis           Lulu v. Beauty Gordon                          Jan Theel

1. Preis             Attila v. Schwarzen Hirsch                    Gerd Dräger

1. Preis             Aika v. Schwarzten Hirsch                    Steven Timpert

1. Preis             Schwalbe v. Niemen                             Manuela Oldenburg

2. Preis             Carlo v. Schulauer-Heidegraben          Helmuth Rick

2. Preis             Adda v.d. Godelniederung                    Ernst Lohse

Best.                 Emba v. Beberdieck                              Hartwig Hilgert